Von David Schwingen, letzte Aktualisierung am 3.05.2017 um 20:01h

Le Havre - Die Großstadt in der Normandie

Über Le Havre scheiden sich die Geister. Die Hafenstadt im Nordwesten Frankreichs mit ihren knapp 180.000 Einwohnern polarisiert die Besucher. Die einen finden Le Havre hässlich, die anderen finden die Großstadt in der Normandie vor allem wegen ihrer Architektur sehr interessant.

Blick auf das Stadtzentrum und den Strand von Le Havre
Blick auf das Stadtzentrum und den Strand von Le Havre - © Copyright: Urban, Bildtitel: Le Havre Vue Plage 14 07 2005, Lizenz: CC BY-SA 3.0 (Creative Commons)

Anzeige

Unumstritten ist, dass Le Havre eine wichtige Rolle für die Normandie und Frankreich spielt.

Le Havre ist die größte Stadt der Normandie und liegt verkehrsgünstig: Von hier aus erreicht man über die Autobahn A 13 / E5 in knapp einer Stunde die Stadt Rouen und in ungefähr 2 Stunden ist man bereits in Paris. Außerdem verfügt Le Havre über eine gute Infrastruktur, wovon große Teile der Normandie profitieren: Das Straßen- und Eisenbahnnetz aber auch die Universität, Theater, Kinos und Geschäfte.

Le Havre ist der zweitgrößte Hafen Frankreichs

Containerterminal Port 2000 im Hafen von Le Havre
Containerterminal Port 2000 im Hafen von Le Havre - © Copyright: Philippe Alès, Bildtitel: Le Havre (France, Normandy), new container terminal (Port 2000), Lizenz: CC BY-SA 3.0 (Creative Commons)

Der Hafen von Le Havre (französisch: Port du Havre) liegt an der Mündung, wo die Seine in den Ärmelkanal fließt. Diese Lage ist äußerst vorteilhaft, denn der Ärmelkanal zählt zu den wichtigsten Seestraßen Europas.

Der Hafen gibt Tausenden Menschen Arbeit und ist der zweitgrößte Hafen Frankreichs. Nur der Hafen von Marseille ist noch größer.

Der Hafen von Le Havre ist ein Tiefwasserhafen, so dass Schiffe unabhängig von Gezeiten hier fest machen können. Das Hafengelände erstreckt sich auf einer Läge von 27 Kilometern entlang der Seine.

Containerschiff im Hafen von Le Havre
Containerschiff im Hafen von Le Havre - © Copyright: Richard Villalon

Hier werden 40% des nationalen Erdöl-Importes und 60% des französischen Containerverkehrs umgeschlagen. Tag und Nacht laden und beladen mehr als 30 Portalkrane die größten Schiffe der Welt.

Stechen Sie in See – Ihre Kreuzfahrt beginnt in Le Havre

Bereits vor dem 2. Weltkrieg war Le Havre ein bedeutender Hafen für Kreuzfahrtschiffe. Schon das legendäre Passagierschiff Normandie, was größer war als die Titanic, startete von Le Havre aus nach New York. Bei seiner Jungfernfahrt 1935 war es mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 29,98 Knoten das schnellste Schiff seiner Zeit. Für die Überfahrt nach New York brauchte es 4 Tage und 3 Stunden.

Zwischenstopp auf einer Kreuzfahrt: AIDAstella liegt im Hafen von Le Havre
Zwischenstopp auf einer Kreuzfahrt: AIDAstella liegt im Hafen von Le Havre - © Copyright: Philippe Alès, Bildtitel: Port of Le Havre (France, Normandy), Lizenz: CC BY-SA 4.0 (Creative Commons)

Heute legen alle bedeutenden Kreuzfahrtschiffe in Le Havre an: MSC, Costa, AIDA, TUI Mein Schiff usw. Sogar die Queen Mary 2 geht in Le Havre vor Anker. Teilweise starten die Kreuzfahrten von Le Havre aus ins Mittelmeer, nach Norwegen, Irland oder New York. Teilweise ist Le Havre aber auch "nur" ein Zwischenstopp auf einer Kreuzfahrt. Auch einige der Flußkreuzfahrten über die Seine legen einen Halt in Le Havre ein.

Wer einige Stunden Landgang hat, könnte sich die Sehenswürdigkeiten von Le Havre angucken oder einen Ausflug ins idyllische Hafenstädtchen Honfleur machen, was knapp 30 Minuten entfernt liegt.

Falls Sie zu einer Kreuzfahrt nach Le Havre anreisen, folgen Sie der Beschilderung "Le Havre cruise terminal" (englisch) bzw. "Port de croisière en Normandie" (französisch).

Auch für den Fährverkehr ist Le Havre ein wichtiger Standort: Fast täglich brechen zwischen Mai und Anfang November Fähren in die englische Hafenstadt Portsmouth auf. Die Fähre von Le Havre nach Irland (Cork) gibt es dagegen nicht mehr.

Vom Seehafen zum Flughafen

Le Havre verfügt zwar über einen eigenen Flughafen (französisch: Aéroport Le Havre - Octeville), allerdings bestehen keine Flugverbindungen aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz. Auch ein Flug mit Zwischenstopp in Lyon ist seit 2014 leider nicht möglich. Der Flughafen bietet lediglich Verbindungen ins Mittelmeer an.

Wer also beruflich oder privat in die Normandie fliegen möchte, muss auf dem Flughafen Deauville (französisch: Aéroport de Deauville) landen. Alternativ kann man auch bis Paris fliegen und von dort mit dem Mietwagen oder Zug die Normandie erkunden.

Mit dem Zug von Paris nach Le Havre

Auch mit dem Zug lassen sich Le Havre und die Normandie erkunden. Vom Bahnhof Paris Saint-Lazare (französisch: Gare Saint-Lazare) verkehren mehrmals täglich durchgehende Intercity-Verbindungen, die Sie in knapp 2 Stunden nach Le Havre bringen.

Einmal pro Tag gibt es eine Verbindung mit dem Hochgeschwindigkeitszug TGV, der Le Havre über Lyon mit Marseille verbindet. Die Fahrzeit beträgt knapp 7 Stunden. Achtung: Dieser TGV fährt nicht über Paris.

Der Bahnhof von Le Havre (französisch: Gare du Havre SNCF) befindet sich im Stadtzentrum in der Rue Magellan.

Mit dem Bus von Le Havre nach Honfleur, Etretat & Co.

Auf dem Bahnhofsvorplatz befindet sich der Busbahnhof von Le Havre. Wer z.B. im Rahmen einer Kreuzfahrt gerade in Le Havre vor Anker liegt und auf eigene Faust die Normandie entdecken möchte, kann dies von hier aus relativ einfach machen.

Unter anderem gibt es die Busverbindungen Le Havre - Honfleur, Le Havre - Etretat oder auch Le Havre - Deauville. Die Fahrzeit beträgt zwischen 30 Minuten und 1 Stunde 30 Minuten. Hier finden Sie weitere Informationen und einen Link zum Busfahrplan.

Le Havre selbst lässt sich zu Fuß, per Bus oder per Straßenbahn erkunden. Seit 2012 hat Le Havre wieder ein eigenes Straßenbahn-Netz. Die Straßenbahn hält u.a. vor dem Bahnhof.

Weiterführende Links

Anzeige

Hinweis: Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Mehr dazu erfahren Sie in unserem Haftungsausschluss.

nach oben
nach oben