Von David Schwingen, letzte Aktualisierung am 27.04.2017 um 16:30h

Sehenswürdigkeiten in Honfleur

Jährlich besuchen fast 2 Millionen Touristen das kleine Städtchen Honfleur. Der überwiegende Teil davon sind Tagesgäste. Sie verbringen ein paar Stunden in Honfleur und besichtigen den alten Hafen. Viele wissen aber gar nicht, was Honfleur sonst noch zu bieten hat und verpassen damit andere Sehenswürdigkeiten, die sehenswert sind.

Ein Maler im Hafen von Honfleur
Ein Maler im Hafen von Honfleur - © Copyright: Pir6mon, Bildtitel: Un peintre sur le port de Honfleur., Lizenz: CC BY-SA 3.0 (Creative Commons)

Das kleine Hafenstädtchen zählt zu den schönsten und romantischsten Orten in der ganzen Normandie. In unserem Artikel "Honfleur - Malerisches Hafenstädtchen mit Charme" sind wir auf den Ort und seine Geschichte eingegangen. In diesem Artikel stellen wir Ihnen nun die Sehenswürdigkeiten von Honfleur näher vor:

Das alte Hafenbecken (Le Vieux Bassin) von Honfleur

Der kleine Hafen entstand unter Ludwig XIV. und ist das bekannteste Motiv von Honfleur: Ein altes Hafenbecken (französisch: Le Vieux Bassin) mit vielen kleinen Schiffen. Schmale, vier- bis siebenstöckige Fachwerkhäuser mit bunten Markisen umrahmen das Hafenbecken. Vereinzelt haben Maler ihre Staffeleien aufgebaut. Auf dem Kai Sainte-Catherine (französisch: Quai Sainte-Catherine) haben Restaurants Tische und Stühle rausgestellt. Menschen schlendern herum, essen ein Eis oder setzen sich an die Tische, um bei einem Café au lait die Aussicht zu genießen.

Die Fachwerkhäuser am Quai Sainte-Catherine

Vielleicht haben Sie sich gefragt, warum bei den Fachwerkhäusern das obere Stockwerk ein bisschen herausragt.

Das liegt daran, dass im Pays d'Auge, so der Name der Landschaft, wo Honfleur liegt, die Besteuerung nach Bodenfläche erfolgt. Mit dem Versprung der Stockwerke hat man somit ein bisschen getrickst, um in den höheren Stockwerken zu mehr Wohnfläche zu gelangen. Falls Sie sich fragen, warum so viele Fachwerkhäuser aus Holz in Honfleur errichtet wurden, ist die Antwort sehr einfach: Steine waren in Honfleur sowie in großen Teil der Normandie Mangelware.

Lieutenance – Überreste der alten Befestigungsanlage

Die Lieutenance am Hafen war Sitz des Stadthalters und ist Teil der alten Befestigungsanlage aus dem 16. Jahrhundert. Eine Tafel an der Lieutenance erinnert an Samuel de Champlain, der von Honfleur aus zu mehreren Expeditionen nach Nordamerika aufbrach und u.a. die kanadische Stadt Québec gründete. Von innen besichtigen lässt sich die Lieutenance leider nicht.

Das antike Pferdekarussell von Honfleur

Das Karussell (französisch: Carrousel à Honfleur) am Hafenbecken bringt kleine und große Kinderaugen zum Leuchten. Es wurde um 1900 gebaut und besteht aus 2 Etagen. Es befindet sich in einem makellosen Zustand und die Ticketpreise sind erschwinglich. Seit 1995 steht es auf dem Platz vor dem Rathaus. Jedes Jahr im Frühling wird es von seinem Eigentümer, Gilles Campion, aufgebaut und im Herbst, nach dem Krabbenfest (französisch: Fête de la crevette et de la Pêche) wieder abgebaut. Dann werden das Pferdekarussell und die insgesamt 2200 Lampen gewartet und für die nächste Saison fit gemacht.

Sainte Catherine – Die größte Holzkirche Frankreichs

Wochenmarkt vor der Kirche Sainte Catherine in Honfleur
Wochenmarkt vor der Kirche Sainte Catherine in Honfleur - © Copyright: Hajotthu, Bildtitel: Église Sainte-Catherine d'Honfleur, Lizenz: CC BY 3.0 (Creative Commons)

Unweit vom Hafen liegt die größte Holzkirche Frankreichs, die Église Sainte-Catherine. Sie ist gleich in mehrerer Hinsicht außergewöhnlich.

Zum einen ist der Glockenturm (französisch: Clocher Sainte-Catherine) nicht Teil des Kirchengebäudes, sondern steht separat auf der anderen Seite als eigenständiges Gebäude.

Zum anderen sieht die Kirche von außen eher aus wie eine große Lagerhalle als wie eine Kirche. Wenn mittwochs und samstags der Wochenmarkt vor der Kirche stattfindet, wird dieser Eindruck noch verstärkt.

Innenansicht der Kirche Sainte Catherine in Honfleur
Innenansicht der Kirche Sainte Catherine in Honfleur - der Pont de Normandie - © Copyright: David Schwingen

Gehen Sie trotzdem rein. Sie werden angenehm überrascht sein. Die Kirche wurde 1468 nach dem Ende des Hundertjährigen Krieges gebaut. Steine waren Mangelware und so bauten Schiffszimmerleute die Kirche aus Holz. Von innen erinnert die Kirche an ein Schiff und ist absolut sehenswert. Nebenbei ist es die größte Holzkirche von Frankreich.

Führung in deutscher Sprache

Wenn Sie nach Honfleur kommen, sollten Sie mindestens 3 Stunden Zeit mitbringen. Honfleur eignet sich übrigens auch wunderbar für einen längeren Urlaub in der Normandie. Im Juni 2016 verbrachten wir hier einen unserer zahlreichen Normandie-Urlaube. Wir mieteten uns eine Ferienwohnung in der schönen Ferienanlage Le Château De Prêtreville *, die 5 Kilometer von Honfleur liegt und brachen jeden Tag zu einem anderen Ziel in der Normandie auf.

Wie viel Zeit auch immer Sie in Honfleur verbringen, Sie sollten wissen, dass es bei dem Fremdenverkehrsbüro (französisch: Office de Tourisme) für eine Leihgebühr von 5,- € einen deutschsprachigen Audioguide auszuleihen gibt. Die eigentliche Führung hat eine Länge von 1,5 Stunden und zeigt Ihnen 14 interessante Stationen in Honfleur. Das Fremdenverkehrsbüro liegt zu Fuß ca. 5 Minuten entfernt vom alten Hafenbecken. Die Adresse lautet: Office de Tourisme de Honfleur, Quai Lepaulmier, 14600 Honfleur, Frankreich

Es öffnet um 09:30h und schließt um 18:00h. Außerhalb der Hauptsaison gibt es eine Mittagspause von 12:30h bis 14:00h. Die genauen Öffnungszeiten erfahren Sie auf der offiziellen Website.

Die Salzspeicher von Honfleur

Außergewöhnlicher Ort: Die Salzspeicher in Honfleur (Greniers à sel)
Außergewöhnlicher Ort: Die Salzspeicher in Honfleur (Greniers à sel) - © Copyright: David Schwingen

Ebenfalls nur wenige Minuten vom Hafen entfernt liegen die Salzspeicher (französisch: Greniers à sel). Es handelt sich um 2 Lagerhallen, die Platz für 10.000 Tonnen Salz boten. Sie wurden 1670 erbaut und sind heute historische Monumente. Die Salzspeicher sind gut erhalten und können kostenfrei besichtigt werden. Heute finden dort häufig Ausstellungen und Konzerte statt. Aufgrund der hohen Holzdecke, die wie eine Schiffskonstruktion wirkt, der Ausstrahlung, die diese Hallen umgibt und dem immer noch wahrnehmbaren Salzgeruch sind die Salzspeicher eine Sehenswürdigkeit, die man sich angucken sollte.

Das Eugène Boudin Museum

Der Maler Eugène Boudin machte Honfleur bekannt. Er wurde 1824 in Honfleur geboren und war einer der ersten Freilichtmaler. Dank ihm gilt Honfleur als Wiege des Impressionismus.

Ihm zu Ehren hat die Stadt Honfleur Eugène Boudin ein Museum, das Musée Eugène Boudin, gewidmet, was neben den Werken Boudins u.a. auch Gemälde von Claude Monet oder Gustave Courbin ausstellt. Für Kunstfreunde ein absolutes Muss.

Maisons Satie

Der zweite berühmte "Sohn" der Stadt war Erik Satie. Er wurde 1866 ebenfalls in Honfleur geboren und beeinflusste die "Neue Musik". In seinem Geburtshaus befindet sich heute ein Museum, das sich seinen Werken widmet. Für Musikfreunde sicherlich ein interessanter Besuch.

Es gibt eine gemeinsame Internetseite aller Museen in Honfleur. Neben der Adresse erfahren Sie dort auch die Öffnungszeiten sowie die Eintrittspreise.

Naturospace

Honfleur hat nicht nur für Kunst- und Musikfreunde etwas zu bieten, sondern auch für Naturliebhaber. Am Ortsrand und am Ufer der Seine gelegen, erwartet Sie mit Naturospace ein kleines tropisches Paradies. Auf einer Fläche von 1000 m² präsentiert sich ein kleiner Zoo mit Schmetterlingen, Vögeln und botanischen Pflanzen. Weitere Informationen finden Sie unter: www.naturospace.com

Notre Dame de Grace und Mont Joli

Knappe 2 Kilometer entfernt von Honfleur, liegt die kleine Kapelle "Notre Dame de Grace". Sie wurde 1600 bis 1615 von den Bürgern und den Seemännern von Honfleur gebaut. Falls Sie zu Fuß dort hin wollen, berücksichtigen Sie, dass der Weg über eine schmale und steile Straße führt.

Von der Kapelle aus, führt ein Weg zum Aussichtspunkt Mont Joli. Von dort aus haben Sie einen sehr schönen Überblick über Honfleur, die Seine-Mündung und den Pont de Normandie.

Wer gerne wandert, findet auf dieser Website einen schönen Rundgang durch Honfleur, der zum Mont Joli und zur Notre Dame de Grace führt: www.petra-und-peter.de

Bootsausflug zur Pont de Normandie und Le Havre

Der letzte Punkt ist eigentlich keine Sehenswürdigkeit im eigentlichen Sinne, sondern eher ein Geheim-Tipp. Von Honfleur aus starten mehrere Anbieter Bootsausflüge, die von Honfleur zur Pont de Normandie aufbrechen.

Besonders empfehlen möchten wir eine Fahrt mit dem Schiff "Jolie France", da hier die Fahrt nicht nur zur Pont de Normandie, sondern auch zur Pont de Tancarville geht. Außerdem gibt es einen Abstecher zu den sehenswerten Hafenanlagen von Le Havre, Port 2000. Die Fahrt dauert knapp 1,5 Stunden. Stand April 2017 zahlen Erwachsene 11,00 €. Kinder von 5 bis 12 Jahren zahlen 6,00 €, Kinder unter 5 Jahren zahlen nichts.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.promenade-en-bateau-honfleur.fr

Weiterführende Links

Anzeige

Booking.com

* = Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links / Werbelinks. Wenn Sie auf so einen Affiliate-Link klicken und über diesen Link einkaufen, erhalten wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dadurch keine Nachteile, denn der Preis verändert sich dadurch nicht!

Hinweis: Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Mehr dazu erfahren Sie in unserem Haftungsausschluss.

nach oben
nach oben